Brandschutz

Die Brandschutzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden-Stadtmitte wird zu allen Einsätzen in ihrem Ausrückebereich ab Alarmstufe 1 alarmiert. Werktags zwischen 18:00 Uhr und 6:00 Uhr und an Wochenenden und Feiertagen ganztags.

FreiwilligeFeuerwehrWiesbadenStadtmitte-Ausrueckebereich01

FF Wiesbaden-Stadtmitte Ausrückebreich

Wird im Ausrückebereich ein weiteres Löschfahrzeug durch den Einsatzleiter nachgefordert, so werden wir zu jeder Tageszeit nachalarmiert.

Der Ausrückebreich erstreckt sich über die Stadtgebiete Mitte, Rheingauviertel/Hollerborn, Westend, Nordost, Südost und Klarenthal.
Durch die in diesen Gebieten recht große Einwohnerzahl von über 100.000 kommt es jährlich zu mehr als 100 Einsätzen.

GABC

Die Aufgaben der Feuerwehr sind inzwischen sehr vielfältig. Auch bei Einsätzen mit gefährlichen Stoffen und Gütern ist die Feuerwehr als „Universal-Gefahrenabwehr“ Helfer in der Not und schützt Menschen, Tiere und die Unwelt vor den schädlichen Auswirkungen von atomaren, biologischen und chemischen Gefahrstoffen. Diese Einsätze nennt die Feuerwehrfachsprache „G-ABC-Einsätze“. Da diese Einsätze vom Schadenumfang zu Großschadenslagen oder gar Katastrophen anwachsen können, haben der Bund und auch das Land Hessen Fahrzeuge und Geräte für den Katastrophenschutz bei G-ABC-Einsätzen beschafft und den Feuerwehren zur Verfügung gestellt.

Die Spezialisten für diese Einsätze sind in unseren G-ABC-Einheiten zu finden, die von Anfang an zur FF-Stadtmitte gehörten. Das heißt aber auch, daß jedes Feuerwehrmitglied bei uns nicht „nur“ Brandschützer ist, sondern auch für Gefahrstoffeinsätze geschult ist. Bei uns sind die Katastrophenschutzeinheiten GABC-Messgruppe, GABC-Dekon-Zug und GABC-Messzentrale für die Landeshauptstadt Wiesbaden stationiert.

Bei Einsätzen in Wiesbaden unterstützen wir die städtische Berufsfeuerwehr mit Atemschutzgeräteträgern, die auch für das Tragen von Chemikalienschutzanzügen tauglich sind, mit Messtechnikspezialisten als Besatzung unserer Messfahrzeuge und übernehmen die Desinfektion und Dekontamination der Kräfte aus dem Gefahrenbereich.

Unsere Einsatzkräfte werden am Standort, in Modulseminaren der Messkonzeption Südhessen, an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel und an weiteren Schulungsstätten auf ihren Einsatz vorbereitet und ständig fortgebildet.

Sonderaufgaben

Logistik

Bei langwierigen Einsätzen ist es nötig, die Einsatzkräfte mit Kalt- und Warmgetränken und Verpflegung zu versorgen. Während den „üblichen“ Tagesdienstzeiten wird dies normalerweise von der Berufsfeuerwehr übernommen. Bei Großeinsätzen und bei Nacht wird in der Regel die Logistikgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden-Stadtmitte alarmiert, um die Versorgung sicherzustellen. Die Versorgung von bis zu 100 Personen kann von uns selbst übernommen werden, bei einer größeren Anzahl an Einsatzkräften wird eine SEG Betreuung des ASB Wiesbaden alarmiert.

Lotsendienst

Tritt in einem der 3 Wiesbadener Tunnel auf der ICE-Strecke Wiesbaden-Köln ein Schadensereignis ein, so werden diverse Kräfte aus anderen Gemeinden und Landkreisen alarmiert. Da diese nicht ortskundig sind, wurde ein Lotsendienst eingerichtet, der die eintreffenden Kräfte an vorher festgelegten Punkten abholt und zur Einsatzstelle leitet. Der Lotsendienst wird personell ebenfalls durch die Freiwillige Feuerwehr Wiesbaden-Stadtmitte gestellt

Rettungshundestaffel

Die Rettungshundestaffel ist eine Teilheit der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden-Stadtmitte. Aktuell zählt sie 12 Mitglieder mit 5 geprüften Rettungshunden in der Flächensuche und 4 geprüften Hunden in der Trümmersuche. 7 weitere Hunde befinden sich zur Zeit in der Ausbildung.

Weitere Informationen und Aktuelles sind auf der Webseite der Rettungshundestaffel zu finden.