Vergangenen Samstag galt für die Einsatzabteilung üben, üben, üben…

Vom frühen Morgen an, bis hin zum Abend, sahen wir uns in realistischen Übungen verschiedenen Szenarien gegenübergestellt.

Den Anfang machte am Morgen der Alarm aufgrund einer eingelaufenen Brandmeldeanlage. In dem weitläufigen öffentlichen Gebäude galt es, den Brandherd zu lokalisieren und zu bekämpfen. Sich zwar als Fehlalarm herausstellend, nutzten wir die Gelegenheit, um uns mit den Gebäudestrukturen vertraut zu machen.

Gegen Mittag meldeten mehrere Notrufe Hilfeschreie im Nerotal – gestürzte Mountainbiker. Nach dem Auffinden der Personen, gestaltete sich deren Rettung als aufwändig, da diese aus teils nur schwierig zugänglichem Gebiet und bei regnerischer Wetterlage erfolgen musste. Für die rettungsdienstliche Unterstützung sorgte das DRK Rettungsdienst Rhein-Main-Taunus.

Am Nachmittag folgte der Abschluss in Form eines Wohnungsbrands in einem Mehrfamilienhaus. Rauchbedingte Nullsicht, mehrere vermisste Personen, Atemschutznotfälle, Hilferufe von den Balkonen… Das Feuer breitete sich im Einsatzverlauf auf weitere Wohnungen aus, sodass die Freiwillige Feuerwehr Mainz-Kostheim als Verstärkung anrückte.

Mit viel Elan und Spaß haben wir alle Übungsszenarien erfolgreich abgearbeitet und den Abend im Anschluss gemütlich ausklingen lassen